MindMove Coaching
Das Neuste von MindMove
Home > News

Was Personalentwicklung von Ameisen lernen kann

Montag, 10 März 2014

Von Ameisen können wir lernen, dass der Nachwuchs das Überleben in Extremsituationen sichert. Bei Hochwasser nutzen diese nämlich ihre Larven als unterste Schicht eines lebenden „Ameisen-Flosses“. Die Brut hat den grössten Auftrieb und ist ebenso überlebensfähig beim Untertauchen im Wasser wie die Arbeiter-Ameisen, berichtete neulich ein Beitrag in der Neuen Zürcher Zeitung.

Nutzen Sie Ameisen-Power: Auf Ihre Organisation übertragen, kann das natürliche Verhalten der Ameisen als Metapher dienen und uns wertvolle Anregungen für die Personalentwicklungs-Strategie liefern.

Jede Unternehmung hat ihren eigenen Weg, Talente zu entwickeln. Das Ziel ist letztlich, die Unternehmung zu befähigen, die Unternehmens-Strategie mit eigenen Kräften umzusetzen und Extremsituationen zu meistern.

Was bedeutet die Larven-Strategie der Ameisen für die Personalentwicklung?

  • Lernende als Basis: In der Schweiz leistet die Lernenden-Kultur in vielen Organisationen hervorragende Basisarbeit. Lernende bringen in aller Regel eine hohe Grundmotivation mit, sind entwicklungsdurstig und aufstrebend. Sie sind die Mitarbeitenden mit dem grössten Auftrieb! Sieht die Führungs-Crew die jungen Menschen mit dieser wertschätzenden Haltung, so prägt dies die ganze Führungskultur. Beispiel: Die Lernenden-Verantwortlichen bei Swisscom akquirieren firmenintern Projekte, für die sich Lernende – gut unterstützt – bewerben. Dieser interne Markt fördert die Selbstverantwortung der Mitarbeitenden vom dem ersten Tag an. Die fordernde und gleichzeitig fördernde Haltung ist bis in die obersten Führungsstufen spürbar. Für die Lernenden resultiert eine hohe Arbeitsmarktfähigkeit, für die Swisscom ein sich selbst steuerndes System.
  • Flache Hierarchien: Ein Floss schwimmt stabiler als ein hohes Schiff mit zu wenig tiefem Kiel. Die breite, fähige Basis macht flache Hierarchien mit einer sinnvollen Führungsspanne möglich. Die Talente werden in solchen Organisationen besser genutzt und gefördert. Die Personalentwicklung hat hier die Aufgabe, Menschen für überlebensfähige Strukturen zu identifizieren und zu fördern. Spannend: Bei Ameisen-Flossen sitzt die Königin nicht etwa oben, sondern in der Mitte des Flosses!
  • Natürliche Entwicklung: Die überlebensfähige Larve wird automatisch zur Ameise, wenn ihre natürliche Entwicklung vom Umfeld zugelassen wird. Ein Paradoxon in der Personalentwicklung ist, dass Firmen die viel Geld für Mitarbeitende ausgeben, diese nicht zwingend lange an sich binden. So investieren beispielsweise Beratungsfirmen mehr als 10% ihres Jahresumsatzes in die Personalentwicklung, dennoch haben sie ein Up or out-Prinzip. Wer nicht Partner wird, scheidet aus. Demgegenüber investieren Organisationen mit beamtenhaften Anstellungsverhältnissen „bis die Pension euch nach Hause schickt“ kaum 5% in die PE – wenn überhaupt. In beiden Fällen ist die Entwicklung des Individuums ein natürlicher Prozess. Die Unternehmenskultur von Beratungsfirmen zieht Menschen mit hohem Lernansatz und ausgeprägter Wissbegierde an. Verwaltungseinheiten sind demgegenüber eher attraktiv für Menschen, die Besonnenheit und Ausgeglichenheit antreibt und die diese Fähigkeiten auch als Führungskraft einbringen können. Fragen Sie sich als Personalentwicklende also: Welche PE-Strategie macht für unsere Führungskultur am meisten Sinn? Wie können wir die natürliche Kraft der Entwicklung bewusster nutzen?
  • Synergien durch PE: Das Zusammenwirken der Larven und Arbeiter-Ameisen sichert das Überleben der Ameisen, besonders in Extremsituationen. Das Suchen von Synergie – die Energie, die nur im Gemeinsamen entstehen kann – , ist Überlebensstrategie, nicht Selbstzweck. Laufen Firmen oder Branchen in eine Krise, beobachte ich paradoxerweise oft das Gegenteil: Man streicht PE-Budgets, spart Kosten, die Synergie fördern könnten. Turnarounds und Fusionen scheitern darum oft an der Unfähigkeit des Managements, das Zusammenwirken der Energien in der Organisation zu unterstützen. In der Ameisensprache: Wenn ich die Larven am Ufer lasse, werde ich in der Krise untergehen.

Fragen Sie Ihren CEO bei nächster Gelegenheit, ob er weiss, wie Ameisen bei Hochwasser überleben. Wie kann Ihre Personalentwicklung, wie kann Ihre Organisation von der natürlichen Weisheit der Ameisen bzw. der natürlichen Kraft von unten profitieren? Heute und in Krisensituationen; ich wünsche Ihnen spannende Diskussionen und Erkenntnisse! 

Dieser Newsbeitrag wurde auch auf hrundleadership.ch publiziert. 

‹ Zur Liste