MindMove Coaching
Das Neuste von MindMove
Home > News

Führen auf der Jahres-Zielgeraden

Donnerstag, 27 September 2012

Erinnern Sie sich noch an Ihr letztes Einbiegen auf die Zielgerade einer 400 Meter-Bahn? Stimmt, nicht jeder macht Lauftraining und überhaupt Sport. Doch das Gefühl, die letzte Kraft vor dem Ziel zum Schluss-Spurt zu bündeln, kennen Sie bestimmt. Die einen beflügelt das, andere kriegen dabei den Krampf oder geben auf.

 

Mit dem kommenden Wochenende biegen wir auf die Jahres-Zielegerade ein. Was sollten Führungskräfte beachten, damit sie selber und ihre Mitarbeitenden auf der Zielgeraden das Optimum heraus holen und den Zieleinlauf geniessen können? Dies sind meine 5 Tipps für die kommende Woche, die erste des letzten Quartals.

 

  1. Behalten Sie das Ziel vor Augen: Schauen Sie nicht auf die Bahn vor sich, sondern auf das Ziel. Im Geschäft bedeutet dies an die Ziele erinnern und den Hindernissen nicht zu viel Beachtung schenken. Fragen Sie Ihr Team nächste Woche mit Hilfe der Ampelfragen, ob das Ziel erreicht werden kann (grün), ob es besondere Aufmerksamkeit braucht (orange) oder ob es nicht mehr realistisch ist (rot).
  2. Einteilen oder Vollgas? Sie kennen sich selber am besten. Sind Sie jemand, der den Spurt früh anziehen und durchstehen kann, oder geben Sie besser erst kurz vor der Ziellinie Vollgas? Als Führungskraft geben Sie Ihre Erwartungen ans Team vor. Legen Sie kleinere Meilensteine fest und diskutieren Sie mit Ihrem Team nächste Woche die Machbarkeit dieser Teilschritte.
  3. Denken Sie an die Zeit nach dem Zieleinlauf. Nach dem Spurt ist vor dem nächsten Lauf. Denken Sie bereits jetzt an die Planung des nächsten Jahres. Legen Sie spätestens jetzt die Termine fest, wann Sie mit sich selber oder mit dem Team die Ziele für das nächste Jahr erarbeiten. Als Unterstützung hierfür empfehle ich Ihnen mein kostenloses Webinar am 30. November zur bewährten Jahresziel-Planungsmethode mit Best Year Yet®.
  4. Geniessen: Beim Spurten spüren Sie Energie wie sonst nie. Hier kommt die letzte Kraft aus Beinen und Lunge, alles ist fokussiert auf Ihre Leistung. Geniessen Sie die Motivation des Teams, und geben Sie Feedback, wenn Sie besonders engagierte Leistungen beobachten. Bedanken Sie sich nächste Woche mal mit einem unerwartet frühen "Team herhören, hier habe ich einige Flaschen kühlgestellt, Schluss für heute mit Arbeiten!"
  5. Leben Sie das Durchziehen vor: Auf der Schlussgearde kommen oft unbekannte Reserven zum Vorschein. Wie sonst ist es möglich, dass Weltrekorde oft bei Olympiaden und sonst wichtigen Veranstaltungen fallen? Seien Sie sich Ihrer Vorbildwirkung als Vorgesetzter bewusst, und ziehen Sie mit dem für Sie passenden Mix an Kraft und Losgelöstheit durch. Ihre Team wird folgen - vielleicht mehr, als Sie jetzt denken. Zu welchem Thema möchten Sie nächste Woche den Schlusspurt anziehen?

Welche Erfahrungen machen Sie auf dem Weg ins vierte Quartal des Jahres?

 


 

‹ Zur Liste