MindMove Coaching
Das Neuste von MindMove
Home > Blog

Führung auf den Punkt gebracht

Sonntag, 28 April 2013
Zahllose Bücher beschreiben, wie wir als Führungskraft Einfluss auf Mitarbeitende nehmen können. Worum geht es im Kern?

Führung ist kein technischer Akt, bei dem bestimmte Verhaltensweisen automatisch zu gewünschten Ergebnissen führen. Es gibt durchaus Situationen, bei denen die Haltung "Du tust was ich sage" funktioniert. Der junge Korporal, der mir in meiner Rekrutenschule gegenüber stand, verlangte mit scharfem Ton Dinge von mir, die ich nie im Leben freiwillig gemacht hätte. Als damals ebenso Junger funktionierte seine Autoritäts-Strategie, wenn's drauf an kam. 

Im heutigen Geschäftskontext genügt dieses Führungsverständnis nicht mehr (in der Armee übrigens auch nicht). Auch darum boomen Bücher über Führung. Das für mich einfachste Führungsmodell braucht genau drei Elemente, um Führung auf den Punkt zu beschreiben: Die Situation, das ICH und das DU. Führung ist immer situativ. Führung beginnt beim Selbstverständnis und der Selbstführung der Führungskraft in der jeweiligen Situation. Führung braucht die Fähigkeit, das Gegenüber einschätzen zu können und bewusst Einfluss zu nehmen.

Die folgenden Fragen können Sie in der neuen Woche dabei unterstützen, bewusster und klarer zu führen.

a) Fragen zur Situation:

  • Was ist der konkrete Kontext der Führungssituation?
    Geht es darum, in der verkürzten Woche mit dem 1. Mai als freiem Tag einen wichtigen Projektmeilenstein zu erreichen? Oder ist weniger Zeitdruck als sonst angesagt, und die Woche ist gut für ein Mitarbeitergespräch oder ein spontanes Teamerlebnis?
  • Welche Einflüsse auf mich und meine Mitarbeitenden werden diese Woche auf mich zu kommen?
b) Fragen zum ICH:
  • Wie geht es mir als Führungskraft im Moment?
  • Wie klar sind mir meine Ziele?
  • Welche Führungsziele möchte ich in dieser Woche erreichen? Wie genau, was ist mein konkreter Plan?

  c) Fragen zum DU:

  • Wie geht es meinen Mitarbeitenden? Bei wem ist diese Tage besondere Führungsarbeit angesagt?
  • Wie ist mein Verhältnis zu meinem Mitarbeitenden? Wie gut kennen wir uns, und wie viel wissen wir über unsere aktuelle Situation?
  • Wie wird meine Mitarbeiterin X, wie mein Mitarbeiter Y sich verhalten, wenn die unter a) bereits planbaren Situationen eintreten? Wer reagiert wie?

Ihre Antworten auf diese Fragen sind wohl wertvoll und möglicherweise hilfreich. Entscheidend ist das bewusste Einfluss nehmen im konkreten Moment. Viele meiner Kunden haben ihr grosses "Aha-Erlebnis" bei der Führungssimulation mit Pferden. Falls Sie Interesse an diesem Format haben, freue ich mich über Ihre Kontaktaufnahme.

‹ Zur Liste