MindMove Coaching
Das Neuste von MindMove
Home > News

Erfolgreich durchs verflixte 4. Quartal

Mittwoch, 30 Oktober 2013
Spüren Sie auch bereits den Druck des verflixten 4. Quartals? Jahresend-Arbeiten stehen an und wollen auf der Schlussrunde erledigt werden. Wie meistern Sie als Führungskraft und Personalentwicklende den Jahreswechsel erfolgreich?

Im ersten einer Serie von Blogbeiträgen zu dieser Frage erstellen wir ein Inventar der anstehenden Arbeiten. Schliesslich wollen Sie den Schlussspurt bewusst angehen und weder mit einem Krampf noch mit unverbrauchter Energie in den Beinen über die Ziellinie laufen.

Ihre Persönlichkeit beeinflusst die Art und Weise, wie Sie das 4. Quartal angehen, massgeblich. Planer-Typen fühlen sich durch die nachfolgende Checkliste wohl bestätigt und stimuliert, Spontanität bevorzugende eher eingeschränkt. Machen Sie es deshalb wie Spitzensportler: Nutzen Sie Ihre Intuition dafür, ob Sie Trainingseinheiten nach einem strukturierten Plan abhalten oder lassen Sie am Morgen Ihr Gefühl darüber entscheiden, ob und wie Sie diesen spontan anpassen.

Was gibt es also alles zu tun? Sie brauchen kaum eine Viertelstunde, um mit etwas Abstand ein Inventar der anstehenden Arbeiten zu erstellen. Diese Fragen können Ihnen helfen, das auf Ihre Funktion massgeschneiderte Inventar zu erstellen:

  1. Wo und wann ist mein Beitrag zu Mitarbeiter-Jahresendgesprächen erforderlich oder wünschenswert?
    Kaum eine Unternehmung hat die gleichen Unterlagen für Jahresendgespräche wie im Vorjahr. Entsprechend kann es Fragen geben zu den Formalitäten. Oder Ihr Fokus sollte auf der Unterstützung einzelner Führungskräfte liegen, die mit solchen Gesprächen besonders gefordert sind.
  2. Welche Projekt-Meilensteine von Personalprojekten rund um den Jahreswechsel erfordern meine Anwesenheit und Energie besonders?
    Wer kennt sie nicht, die Personalprojekte mit Zusatzaufwand rund um den Kalenderjahresabschluss. Egal ob Sie ein neues HR-System einführen oder die Personalabteilung in anderen Projekten vertreten, blockieren Sie Zeit für die wichtigsten Besprechungen.
  3. Wo stehe ich mit meinen persönlichen Zielen, beruflich wie privat?
    Ein kurzer Rückblick auf die ersten Quartale mit Hilfe des Ampelprozesses verschafft Überblick und Einsichten. Welche Ziele können Sie noch von Orange auf grün drehen im Schlussspurt?
  4. Wann erfordert meine Funktion im letzten Quartal Pufferzeit?
    Sicher ist Ihnen Sie vom letzten Jahresabschluss her noch präsent, wann Sie in Ihrer Funktion besonders gefordert waren. Planen Sie für die verbleibenden Wochen entsprechend Pufferzeit ein, um nicht auf dem linken Fuss erwischt zu werden. Konkret: Lassen Sie sich diese Zeitperiode nicht mit Besprechungsterminen verplanen.
  5. Wie und wann möchte ich mit meinem Team Bilanz ziehen zum zu Ende gehenden Kalender- und ev. auch Geschäftsjahr?
    Nehmen Sie Ihre Führungsziele und die Teamziele zur Hand. Wann ist der passende Zeitpunkt, um diese zu bilanzieren? Möglicherweise hilft Ihnen und dem Team zusätzlich ein Tapetenwechsel, um mit Abstand vom Tagesgeschäft die strategischen Themen zu reflektieren. Das gemeinsame Erlebnis an einem speziellen Ort schafft zusätzliche Erinnerungsmomente und Motivation.
  6. Bin ich oder ist mein Team im Zusammenhang mit dem Budgetprozess 2014 besonders gefordert, wann?
    Budgetieren heisst Priorisieren. Schenken Sie darum diesem vordergründig formal anmutenden Prozess die notwendige Aufmerksamkeit. Delegieren Sie Budgetaufgaben so, dass Sie strategisch Einfluss behalten.
  7. Wo stehen wir im Moment mit der strategischen Ausrichtung der Personalentwicklung?
    Wie gut unterstützt die Personalentwicklung die aktuelle Firmenstrategie? Diese Abstimmung kann Ihre Zeit besonders beanspruchen. Was packen Sie sinnvollerweise jetzt an? Planen Sie jetzt Besprechungen mit dem Führungsteam.
  8. Bei welchen Jahreswechsel-Feiern möchte und muss ich wirklich dabei sein?
    Sicher werden auch Sie zu zahlreichen Weihnachtsapéros intern und extern eingeladen, oder organisieren selber solche Treffen. Hand aufs Herz: Welche Veranstaltungen sind für Sie und Ihre Funktion wirklich wichtig?

Nehmen Sie also ein leeres Blatt Papier zur Hand und befreien Sie Ihren Kopf vom Jahresend-Ballast. Schreiben Sie alles auf, was Sie auf die Reihe kriegen möchten. Setzen Sie Prioritäten. Streichen Sie das Unwichtige, indem Sie delegieren oder „Nein“ sagen. Blockieren Sie für wirklich Wichtiges jetzt Zeit. Sammeln Sie Ihre Kräfte ganz bewusst für die Schlussrunde.

Welche Erfahrungen mit den im 4. Quartal typischen Personalarbeiten sind für Sie besonders wichtig? Ist das für Sie ein „verflixtes“ Quartal? Was hilft Ihnen es erfolgreich zu nutzen? Ich bin gespannt auf Ihre Kommentare.

Dieser Newsbeitrag wurde auch auf http://www.hrundleadership.ch publiziert.    ‹ Zur Liste